iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulinaristik

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

Bogner, Andrea; Ehlich, Konrad; Eichinger, Ludwig M.; Kelletat, Andreas F.; Krumm, Hans-Jürgen; Michel, Willy; Wierlacher, Alois (Hg.); Dengel, Barbara (Dokumentation)
Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache. Intercultural German Studies

Band 32/2006 • ISBN 978-3-89129-168-9 • ISSN 0342-6300 · 367 S., geb. · EUR 45,-

Thematischer Schwerpunkt von Band 32: Landesstudien Hg. von Jérôme Vaillant und Alois Wierlacher


Wie kann eine interkulturelle Germanistik die aktuelle gesellschaftliche und politische Komplexität Deutschlands und der deutschsprachigen Länder ansichtig machen? Mit dieser Frage stellt sich das Jahrbuch der „Crux aller Fremdsprachenphilologien“, der wissenschaftlichen Verortung und Methodik ihrer Fachkomponente ‚Landesstudien‘.
Aus europäischer Perspektive mit Akzent auf dem Blickwinkel Frankreichs und Deutschlands widmet sich der Thematische Teil des Bandes der Aufgabe, produktiv auf den Bedarf an Trans- und Interdisziplinarität in Lehre und Forschung der Fachkomponente ,Landesstudien‘ zu antworten. Es gilt, ein Instrumentarium zu schaffen, das es erlaubt, die verschiedenen Annäherungen an die Komplexität der deutschsprachigen Länder, an ihre semiologischen und politisch-sozialen Systeme, an ihre Ideengeschichte und ihre Diskurse zu befördern und diese Ansätze zugleich der bloß setzenden Beliebigkeit zu entziehen. Diese Zielsetzung verlangt letztlich die verankernde Rückbindung an eine Wissenstheorie und an die kulturhermeneutische Selbstreflexion. Lerntheoretisch erscheint diese Verankerung zugleich als guter Weg, die Erkenntnisse der Landesstudien zu einem Element auch der individuellen Bildung der Lernenden zu machen.

Beiträge

Allgemeiner Teil

Andreas F. Kelletat, Mainz-Germersheim: „zur Steinigung Satans westöstlich die Zeit". Manfred Peter Heins Gedichte über den 11. September und den Konflikt in Afghanistan, im Irak und in Palästina • Yong Liang, Trier: Sinologische Aspekte einer interkulturellen Linguistik • Ludwig M. Eichinger, Mannheim: Elite, Eliten und was sie zu sagen haben. Überlegungen zum Reden von und der Eliten • Konrad Ehlich, München: Armin Wolff. Eine Festrede bei Gelegenheit seines Übergangs in den Ruhestand, gehalten am 27. Oktober 2006 an der Universität Regensburg

Thematischer Teil
Herausgegeben von Jérôme Vaillant und Alois Wierlacher

Jérôme Vaillant und Alois Wierlacher: Zur Situation der Landeskunde-Diskussion interkultureller Germanistik. Zugleich eine Einführung in den Thematischen Teil des vorliegenden Jahrbuchs • Hélène Miard-Delacroix, Lyon, und Jérôme Vaillant, Lille: Civilisation allemande. Zur wissenschaftlichen Verortung einer Fachrichtung • Hiltraud Casper-Hehne, Göttingen: Konzepte einer Kulturlehre und Kulturwissenschaft im Fach Interkulturelle Germanistik/Deutsch als Fremdsprache • Eleni Butulussi, Thessaloniki: Zur Herausbildung kultureller Bewusstheit in der Germanistik am Beispiel Griechenland • Minna Maijala, Turku: Klischees im Spiegel landeskundlicher Inhalte von Sprachlehrwerken. Über stereotype Darstellungen fremder Kultur(en)  • Gérard Raulet, Paris: „Histoire des idées". Überlegungen zur Identität eines Nebenfachs mit Schlüsselfunktion  • Alois Wierlacher, Walldorf: Landesstudien als kulturwissenschaftliche Essayistik

 Forum

Claus Altmayer, Leipzig: Landeskunde als Kulturwissenschaft. Ein Forschungsprogramm  • Klaus von Schilling, Mainz-Germersheim: Hypertext oder Diskurs? Eine Auseinandersetzung mit Claus Altmayers kulturwissenschaftlicher Grundlegung der Landeskunde im Fach Deutsch als Fremdsprache   • Dirk Hofmann, Valladolid: Deutsch als Fremdsprache-Unterricht: Aber bitte mit Phraseologie!   • María José Domínguez Vázquez, Santiago de Compostela: Von monolingualen Wörterbüchern zu kontrastiven Valenzwörterbüchern. Die Valenzwiedergabe unter der Lupe

Berichte

Bernd Müller-Jacquier, Bayreuth: Der neue Masterstudiengang Interkulturelle Germanistik an der Universität Bayreuth • Hiltraud Casper-Hehne, Göttingen / Zhihong Yin, Nanjing: Deutsch-Chinesisches Institut für Interkulturelle Germanistik und Kulturvergleich (DCIKG Göttingen/Nanjing)

Dokumentation · Rezensionen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions