iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulinaristik

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

Cover

Von zur Mühlen, Patrik
Vom Nachdenken über Dummheit
Theorie der kognitiven Verweigerung

2018 · ISBN 978-3-86205-618-7 · 278 S., kt.·  EUR 24,—

 

 

 

 

 

Dummheit im Sinne dieses Traktats ist nicht der Mangel an intellektuellen Fähigkeiten, sondern deren falscher Gebrauch oder auch Nicht-Gebrauch zum Schutz gegen unerwünschte Erkenntnisse oder Einsichten. Sie dient als Schutzschild gegen Gefahren, die in Form von Fakten oder Argumenten den eigenen Überzeugungen und Denkgewohnheiten drohen.

INHALT

Vom Nachdenken über Dummheit: eine Einführung

Dummheit – eine sprachliche und begriffliche Annäherung
Zur Etymologie der Dummheit –– Dummheit als falsches Denken –– Dummheit als verfehlte Intelligenz –– Dummheit als kognitive Verweigerung –– Zwänge und Freiheiten der Dummheit

Zur Dramaturgie der Dummheit
Vom kontroversen Gespräch –– Rhetorische Techniken der Dummheit –– Argumentative Techniken der Dummheit –– Vom Primat der Dummheit

Strukturfragen der Dummheit
Die Begegnung mit dem Widerspruch –– Die präventive Abwehr des Widerspruchs –– Über den Gegenstand der Dummheit –– Zur Typologie der Dummheit

Die Dummheit, die Anderen und Ich
Selbstbild und kognitive Verweigerung –– Die Anderen und der Widerspruch –– Vom infektiösen Charakter der Dummheit

Von kognitiven Anfechtungen
Von falscher Würde –– Von Dummheit und Macht –– Der blinde Eifer der Moral –– Von Dummheit und Geist

Von öffentlicher Dummheit
Über Mitläufertum –– Über Funktionsborniertheit –– Dummheit und Ideologie –– Formen organisierter Borniertheit –– Synergien der Dummheit

Die Wiederbegegnung mit der Wirklichkeit
Vom Weg zurück zu sich selbst –– Von Dummheit und Humor

Anmerkungen –– Literatur –– Personenregister


Dr. Patrik von zur Mühlen, geb. 1942, studierte Geschichte, Philosophie und Politische Wissenschaften in Berlin und Bonn. Nach kürzerer Dienstzeit in einem Bundesministerium arbeitete er bis 2007 als Historiker im Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung.

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions