iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulinaristik

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright · 2019

Cover Kühner, Hans; Traulsen, Thorsten; Wuthenow, Asa-Bettina (Hg.)
Hefte für ostasiatische Literatur 71
(November 2021)

2021 · ISBN 978-3-86205-703-0 · ISSN 0933-8721 · 164 S., kt.
 
erscheint halbjährlich; Jahresabonnement (= 2 Hefte): Inland EUR 25,50 · EU-Länder (Priority) EUR 30,— (incl. Porto und 7% MwSt.) · Nicht EU-Länder (Priority) EUR 30,— (incl. Porto, netto)
Einzelheft: EUR 16,— (zzgl. Porto)

 

Die „Hefte für ostasiatische Literatur“ machen in Europa bisher unbekannte literarische Texte aus dem fernen Osten in deutschen Übersetzungen zugänglich. Neben wichtigen lyrischen, erzählenden oder auch dramatischen Texten aus China, Japan und Korea bieten sie Informationen über und Werkstattgespräche mit literarischen AutorInnen aus Ostasien, eine sorgfältige Zusammenstellung von Neuigkeiten aus dem kulturellen und literarischen Leben Chinas, Japans und Koreas sowie eine ausführliche Bibliographie neuer deutschsprachiger Publikationen zur Literatur dieser Länder.

„Die Hefte stellen ein ausgezeichnetes Forum dar, um überwiegend zeitgenössische, aber auch klassische Autoren Ostasiens bekannter zu machen, als das einschlägige Buchprogramme bei uns können ...“ („China Literaturmagazin“)
„Die HoL haben sich als unersetzliche Quelle literarischer Anregungen, fruchtbarer Grenzüberschreitungen und vor allem von Qualität etabliert." (Ruth Keen, „Neue Zürcher Zeitung“)

ÜBERSETZUNGEN

  • Cheng Yung-hsi: Aufruf zum Frieden (Aus dem Chinesischen von Thilo Diefenbach)
  • Hong Mai: Elf Berichte aus dem Yijianzhi (Aus dem Chinesischen von Rupprecht Mayer)
  • Masaoka Shiki: Der Morgen des 14. September (Aus dem Japanischen von André Böke)
  • Jeon Sungtae: Südpflanzen (Aus dem Koreanischen von Ann-Christin Brodersen, Alexandra Dickmann, Wibke Urbanek, Victoria Weiz, Yoon Mi Kong, Sasinpron Phuakphad, Tabea Grimmert, Marie Steckelberg, Dennis Würthner und Hanju Yang)
  • Fünfzehn Vierzeiler der Tang (Aus dem Chinesischen von Volker Klöpsch)
  • Dorothy Tse Hiu-hung: Vier Episoden aus Stadt im Wandel des Verflossenen (Aus dem Chinesischen von Joern Peter Grundmann)
  • Sun Wei: Die Einbahnstraße der Elefanten (Aus dem Chinesischen von Anna Stecher)
  • Anonym: Ins Nichts (Khang-Khang) (Aus dem latinisierten Holo (Pėh-oē-jī) übersetzt von Patricia Hung 洪文真)

DOKUMENT

  • Erfahrungen mit ausländischer Literatur – Ein Gespräch zwischen Helmut Martin und Yeh Shih-t’ao (Übersetzt von Thilo Diefenbach)

WERKSTATT

  • Florian Weidert: Eine linguistische Kategorisierung der japanischen onomatope und ihre translationswissenschaftliche Analyse anhand ausgewählter Werke von Miyazawa Kenji

REZENSION

  • Rebecca Ehrenwirth: Juliane Adler und Martin Winter (Hrsg.): Brett voller Nägel: NPC Anthologie. Neue Poesie aus China, Band 1: A–J 布满钉子的木板。新世纪诗典

INFORMATIONEN

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions