iudicium-Logo
   
   

  Japan und Ostasien

  Germanistik /
  Deutsch als Fremdsprache

  Kulinaristik

  Kulturwissenschaften

 

 
Senden Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Website an:
info@iudicium.de
iudicium verlag
Copyright © 2012

CoverZöllner, Reinhard
Geschichte der japanisch-koreanischen Beziehungen
Von den Anfängen bis zur Gegenwart

2017 · ISBN 978-3-86205-216-5 · 559 S., 66 Abb., kt. · EUR 56,—

ERGA. Reihe zur Geschichte Asiens (Bd. 5)

Asiens historische Entwicklung stellt die älteste und wichtigste Alternative zur Geschichte der europäischen Welt dar. Ihre Eigenheiten, ihre Zusammenhänge und ihre Bedeutung für die Gegenwart stehen im Mittelpunkt dieser Reihe. Besondere Berücksichtigung findet dabei die Geschichte Ostasiens.

 

 

Diese Gesamtdarstellung der seit Jahrhunderten immer wieder problematischen und spannungsgeladenen japanisch-koreanischen Beziehungen nimmt anstelle der nationalstaatlichen Betrachtungsweise die Perspektive der Ökumene des Ostasiatischen Meeres ein. Dabei kommen Akteure ins Blickfeld, die in den üblichen Narrativen nur als Randfiguren erscheinen, wie Seefahrer und Piraten, Reisende und Verschleppte, Dolmetscher und Mönche, Dirnen und Straßenkinder, und entlegene Inseln werden zu Hauptschauspielplätzen. Auch die Chronologie ist dem besonderen Rahmen angepaßt: Von der Frühen Ökumene der vorstaatlichen Zeit geht es über die Ökumene der antiken „Peer Polities“, die von Piraten bestimmte Ökumene der Angst, die Ökumene des Handels, die Ökumene des Großen Ostasiatischen Krieges im 16. Jh., die frühmoderne Ökumene der Fälschung und die Ökumene des kolonialistischen Zwangs bis hin zur emotionsgesättigten Gegenwart. Zahlreiche Quellenauszüge, 66 Abbildungen und 14 Tabellen ergänzen die Erzählung.

INHALT

Einleitung: Das Brunnen-Dilemma
Die Ökumene des Ostasiatischen Meeres · Konventionen · Bevölkerungsentwicklung in Japan und Korea
Die Frühe Ökumene
Die Vorgeschichte · Naßreisanbau und Metallgebrauch
Die Ökumene der Peer Polities
Die Migranten und Japans neue Identität · Symbolisches Mitziehen: Schrift und Religion · Im Dienste des Selbstbildes: Nihon Shoki und Samguk Sagi · Exkurs: Japanisch und Koreanisch
Die Ökumene der Angst: Buddhas, Räuber und Piraten
Maritime Anarchie
Die Ökumene des Handels
Gutnachbarschaftliche Beziehungen?
Die Ökumene des Schreckens
Menschenraub, Mission und Kulturtransfer
Die Ökumene der Fälschung
Die koreanischen Gesandtschaften · Der Japanische Hof · Die Dolmetscher · Schiffbrüchige und Flüchtlinge · Ambivalenz der Wahrnehmung · Ullŭng und Takeshima · Usan und Matsushima
Die Ökumene des Zwangs
Öffnung und Manipulation Koreas · Koloniale Herrschaft · Zivilherrschaft · Totalmobilisierung
Die Ökumene der Emotionen
Heimkehr, Teilung, Entfremdung · Zainichi: Wie aus Nachbarn Fremde wurden · Im Taumel des Nixon-Schocks · Nach dem Kalten Krieg · Die »Trostfrauen«-Frage · Wellen und Wogen
Nachwort: Die Dämonen füttern
Literatur · Index


Der Verfasser ist seit 2008 Professor für Japanologie und Koreanistik an der Universität Bonn.

 

 

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden.

 

I have taken note of the General Business Conditions